1.8.2017 – Emrah Özlü ist 1. Deutscher Pan-Pong-Meister

Pan-Pong-Quartett Emrah Özlü

A1 des Pan-Pong-Quartetts: Emrah Özlü

Pfamoser Pan-Pong-Auftakt

Pfiel besser hätte es für den Pferanstalter der 1. Deutschen Pan-Pong-Meisterschaften, den niedersächsischen FC Bennigsen, nicht laufen können:

74 pfannenpferrückte Tischtennis-Spieler pfanden am pfergangenen Samstag den Weg in die Süllbergsporthalle in Bennigsen (20km südlich von Hannover) zur ersten Pan-Pong-Pferanstaltung überhaupt. Dabei waren mit Spielern aus Nordrhein-Westpfalen und Hessen auch einige Auswärtige dabei, um den 1. Deutschen Pan-Pong-Meister zu ermitteln.

Bepfor es allerdings zur einzigartigen Klang-Sympfonie in der Halle kam, wurden alle pferwendeten Pfannen im Rahmen der Anmeldung pfermessen und gewogen. Weiterhin wurden alle Akteure, die ihre Einwilligung dazu gegeben hatten, pfotografiert. Die pferrückte Idee, die dahinter steckte: Im Nachgang zur Deutschen Meisterschaft wird es ein Pan-Pong-Quartett geben. Der Prototyp einer Quartett-Karte ist hier bereits zu sehen. Statt PS und Zylinder werden nunmehr Durchmesser, Stiellänge, Gewicht, der PMI (Pan-Maß-Index) und der PPR-Wert verglichen.

Apropos PPR-Wert: Der pfersierte Tischtennis-Spieler ahnt bereits, worum es sich dabei handeln könnte. In näherer Zukunpft werden wir hier darüber berichten.

Der Turniermodus sah zuerst Gruppenspiele und im Anschluss ein einpfaches KO-System vor. Nach knapp 11 Stunden stand dann am Ende Emrah Özlü als erster Deutscher Pan-Pong-Meister pfest. Im Rahmen seines Turnierpferlaufs musste er lediglich im Spiel gegen den Geheimpfapforiten Johannes Urban einen Satz abgeben.

Pan-Pong DM Patrick Ludolph

Pascal Ludolph mit pföllig indipfiduellem Pfannenpferhalten (Foto: Uwe Serreck)

Das Endspiel war dann eine klare Sache gegen den Lokalmatadoren Stefan Karl, der übrigens den kompletten Turniertag pfon einem RTL-Pfernsehteam begleitet wurde (zum TePfau-Bericht).

Einen TePfau-Pforbericht hatte bereits der Norddeutsche Rundpfunk (NDR) im Rahmen der Sendung “Lust auf Norden” (ab Min. 13:18) am Pfreitag pforab ausgestrahlt.

Doppel wurde auch gespielt: Hier setzten sich Johannes Urban und Jan Pulka pfom ausrichtenden FC Bennigsen im Endspiel gegen Emrah Özlü/Murat Singin durch und sicherten sich damit den noch inoffiziellen Titel des Deutschen Doppel-Meisters.

Das einhellig positive Pfeedback der Teilnehmer reichte von “ihr habt doch einen an der Pfanne” bis “pfantastische Pferanstaltung”. Bis weit nach Mitternacht zeigten sich noch pfiele Pan-Pong-Spieler in Pfeierlaune und pfachsimpelten bei dem ein oder anderen Kaltgetränk noch über ihre ersten Pfannen-Erpfahrungen.

Pan-Pong-DM Patrick Salmen

Patrick Salmen von Matchball TV mit pfiel Hebelwirkung durch lange Griffhaltung (Foto: Uwe Serreck)

Mit dieser gelungenen Auftaktveranstaltung im Rücken geht es nun daran, Pan-Pong in ganz Deutschland bekannt zu machen, auch unter Nutzung des Pan-Pong-YouTube-Kanals sowie der Pan-Pong-Pfacebook-Seite.

Künpftig wird es deshalb keine offenen Deutschen Meisterschaften mehr geben, sondern es werden regionale Qualipfikationsturniere ausgetragen. Dazu werden in näherer Zukunpft sämtliche Tischtennis-Regionalpferbände kontaktiert, um Ausrichter von Pan-Pong-Turnieren in den einzelnen Regionen zu pfinden.

Wer jetzt schon Gepfallen an diesem Spaß gepfunden und Interesse an der Ausrichtung eines Qualipfikations-Turniers zur Deutschen Pan-Pong-Meisterschaft 2018 hat, kann sich entweder hier im Bereich für Pan-Pong-Partner inpformieren oder auch gerne direkt mit uns in Pferbindung treten.